Shigeko Fukui-Fauser

Querflötistin

Pressestimmen

Wenn Shigeko Fukui-Fauser mit ihrer Querflöte in die Musik abtaucht, ist als bald alles andere drum herum vergessen. Ihre souveräne Beherrschung des Instruments erlaubt ihr eine derart hauteng anliegende Interpretation der Stücke, dass der Zuhörer so sehr in ihnen aufgeht wie die Musikerin selbst. - LKZeitung

Interpretation von Albireo-Quartett wirkt komponistenübergreifend schlüssig und hermeneutisch. Raffiniert wird ein objektivierender Klang gesucht, der vielfältige Schattierungen der musikalischen Impressionen zulässt und der auch intonatorische Schärfen nicht ausblendet. -NMZeitung

-glänzender Ton in allen Lagen, fein schwingendes Vibrato, brillante Fingertechnik, exakte Artikulation aller Stimmen, ausgeglichene Intonation verbunden mit Spielfreude, Eleganz und klar strukturierter Gestaltung. -NMZeitung

-das „Divertimento in D-Dur von Mozart in Queflötenfassung. Lustig und behände, mit guter Artikulation und feinem Zusammenspiel erklang das „Allegro“ gefolgt vom kantablen „Andante“, dem ein quirliges, gut akzentuiertes und voller Spielfreude steckendes“Presto“ folgte. -Schwarzwälder Bote

Mit Ernst und Witz, Virtuosität und Präsenz, ausgeglichener Intonation uns präzise Artikulation wird das Querflötenquartett“Albireo“ allen Ansprüchen gerecht. -NMZeitung

Die Künstlerinnen überraschten erneut mit markelloser Spieltechnik und unglaublich exakt klingendem Zusammenspiel. -Schwartzwälder Bote

Im Trio mit Harfe ergaben sich dabei ungemein starke Eindrücke sowohl bei einleitenden Sätzen von Jacques Ibert als auch im vehement inspirierten Vortrag der abschließenden Sonate für Querflöte, Bratsche und Harfe von Debussy. -LKZeintung

In der locker geformten Satzdynamik trat sowohl Synkopen-Elastizität als auch verzwickter Rhythmus kontrastbelebend zur harmonischen Grundstimmung hervor. Auch bezeugten der makellose Ansatz, die luftigen Phrasierungen und das präzise Zusammenspiel eine erstaunliche Formkraft des Teams. -Heilbronner Stimme

Mit fernöstlichem Liebreiz und ausgeprägtem Können wusste Japanerin Shigeko Fukui-Fauser „Suite de trois morceaux“ von Godard wiederzugeben. Perlend, anmutig, leicht schwebend und jubiliernd wie ein Lerchengesang setzte die Flötistin ihr Instrument im Allegretto, Idylle und Walzer ein und bot eine Leistung voll bezaubernder Anmut. -Marbacher Zeitung

Die beide Künstlerinnen gebieten über eine solide Technik, - Stuttgarter Zeitung

Japanische Trommel, Querflöte & Klavier begeisterten in Abstatt. Das Trio Asuka überzeugte mit japanischen und europäischen Weisen vor 100 Zuhörer. "Außergewöhnlich großes Kompliment": Der Veranstalter freute sich über diese Resonanz - Heilbronner Stimme

...im ausverkauften Konzertsaal begeisterte Zuhörer hautnah erleben. Das begeisterte Publikum an diesem herrlichen Herbsttag genoss das unvergleichlich abwechslungsreiche und virtuose Programm, der drei japanische Musikerinnen, die eine musikalisch faszinierende Reise nach Japan und Europa boten. - Abstatt Aktuell

Copyright © 2020, Shigeko Fukui-Fauser, alle Rechte vorbehalten.